Objet Eden260VS Dental Advantage

alphacam Objet Eden260VS Dental Advantage Polyjet 3D-Drucker

Niedrigste Stückkosten bei höchster Genauigkeit

Zahntechnik 3D Drucker lassen die digitale Zahnmedizin Wirklichkeit werden: Der Objet Eden260VS Dental Advantage 3D-Drucker mit einer Bauraumgröße von 255 x 252 x 200 mm und auswaschbarem Stützmaterial, wurde eigens für die Anforderungen von mittleren und größeren zahnmedizinischen und kieferorthopädischen Laboren und Kliniken entwickelt.

Optimieren Sie die Eigenfertigung von Gipsmodellen, kieferorthopädischen Hilfsmitteln, Positioning-Trays und chirurgischen Schablonen. Der Objet Eden260VS Dental Advantage liefert die denkbar niedrigsten Stückkosten mit der Genauigkeit und Konsistenz, die für feine Details und komplexe Oberflächengeometrien nötig sind. Das Verfahren ist einfach zu bedienen und voll bürotauglich – das Gerät ist etwa so groß wie ein Bürokopierer.

Übersicht

PolyJet Technologie für dünnste Schichtauflösungen

Der Objet Eden 260VS treibt die Entwicklung im Zahntechnik 3D-Drucker Bereich weiter voran: Der 3D-Drucker basiert auf der innovativen und äußerst praxistauglichen PolyJet-3D-Drucktechnologie speziell für zahnmedizinische Lösungen und bietet die dünnste Schichtauflösung von allen konkurrierenden Lösungen (0,016 mm). Damit werden ganz neue Feinheiten im Zahntechnik 3D-Drucker Bereich Wirklichkeit. Zusätzlich bringt lösliches Stützmaterial, das sich leicht aus winzigen Hohlräumen, Überhängen und Spalten herauslösen lässt, die Workflow-Automatisierung noch einen Schritt weiter. Für wachsende Labors, die ihre Produktion rationalisieren müssen, liefert der Eden260VS Dental Advantage durch verbesserte Automatisierung die denkbar niedrigsten Stückkosten.

Es stehen 4 spezielle Dentalmaterialien zur Verfügung, welche an die Bedürfnisse von zahnmedizinischen Anwendungen angepasst wurden. VeroDent™ (blickdicht/ hell Pfirsichfarben) und VeroDentPlus™ (blickdicht/ dunkel Pfirsichfarben) sowie die biokompatiblen Materialien VeroGlaze ™ (blickdicht/ A2-Vita Farbton) und MED610 (farblos-transparent) stehen zur Verfügung.

An zahnmedizinische Bedürfnisse angepasst

MED610 und VeroGlaze wurden gemäß der Norm ISO EN ISO 10993-1 auf Biokompatibilität geprüft und sind somit auch für Anwendungen geeignet, bei denen ein langanhaltender Hautkontakt von mehr als 30 Tagen oder einen kurzzeitiger Kontakt mit der Schleimhautmembran von bis zu 24 Stunden erforderlich ist.

Technische Daten

Technische Daten

Bauraumgröße (XYZ) 260 x 260 x 200 mm
Max. Bauvolumen (XYZ) 255 x 252 x 200 mm
Min. Wandstärke 0,6 mm
Erreichbare Genauigkeit 0,1 – 0,2 mm (abhängig von Bauteilgeometrie, Größe,
Orientierung, Material und Druckmodus)
Max. Auflösung (XYZ) 600 x 600 x 1.600 dpi
Horizontale Schichtstärke High Quality 0,016 mm
High Speed 0,030 mm
Anzahl Druckköpfe 8 (mit je 96 Düsen)
Materialfassungsvermögen 2 x 3,6 kg Modellmaterial, 2 x 3,6 kg Stützmaterial
Größe Anlage (BTH) 870 × 735 × 1.200 mm
Größe Materialkabinett (BTH) 330 x 640 x 1.170 mm
Gewicht Anlage 264 kg
Elektrische Anschlusswerte 230V; 50/60 Hz, 7A
Umgebungstemperatur 18-25 °C
Rel. Luftfeuchtigkeit 30-70% (nicht kondensierend)
Systemkompatibilität Windows 7/ 8 (64 Bit)
Netzwerkverbindung Ethernet TCP/ IP 10/100, Base T
ZertifizierungenCE

Materialien

Materialien

4 Modellmaterialien
Zahnmedizinisch: VeroDent, VeroDentPlus
Biokompatibel: MED610, VeroGlaze
Stützmaterial gelartig: SUP705
löslich: SUP707

Software

Objet Studio-Software

Mit Objet Studio verwandeln Sie jede beliebige 3D CAD-Datei einfach und intuitiv in ein hochqualitatives 3D-Modell. Mit der zum Umfang des 3D-Druckers gehörenden Drucker-Software wird das Aufbereiten und Verwalten Ihrer Druckaufträge zu einem Kinderspiel. Außerdem enthält die Software verschiedene intuitive Assistenten zur Vereinfachung der Anwenderwartung.

Die Objet Studio Software unterstützt sowohl Daten im STL- als auch im SLC-Format, welche aus beinahe jeder 3D-CAD-Anwendung standardmäßig direkt erzeugt werden können. In Verbindung mit einem Objet Connex3-System lassen sich sogar Bauteile inklusive im CAD zugewiesener Farbinformationen direkt über eine VRML-Schnittstelle importieren. Nach dem Datenimport können Sie die Modelle nach Belieben im Bauraum platzieren oder von der Software automatisch platzieren lassen. Diese wählt hierbei immer die material- und zeitsparendste Baulage. Nun müssen Sie nur noch die gewünschten Materialien zuweisen und der 3D-Druck kann beginnen. Das eigentliche Zerlegen des Bauteils in einzelne Schichten (Slicing) sowie das Berechnen der Stützkonstruktionen, geschieht nach dem Start des Druckauftrags automatisch „on-the-fly“. D.h. die Schichten werden nicht alle auf einmal am Stück sondern einzeln nacheinander von Objet Studio geschnitten, an die Maschine übergeben und gedruckt. Dieses dynamische Slicing verkürzt die Zeit vor dem Druck drastisch.

Mit Objet Studio lassen sich auch die voraussichtliche Bauzeit sowie der voraussichtliche Materialverbrauch Ihrer Druckaufträge bereits vor dem Druck prognostizieren. Das ermöglicht exakte Kostenvorhersagen sowie eine hohe Planungssicherheit. 

Der Objet Studio zugehörige „Job Manager“ verwaltet den Druckprozess und gibt dem Nutzer Auskunft über das geladene Material und den Füllstand, den aktuellen Druckfortschritt und -status, die verbleibende Laufzeit, das voraussichtliche Fertigstelldatum und vieles mehr. Über eine übersichtliche Warteschlagenverwaltung können Druckaufträge je nach Priorität abgearbeitet werden. Im Druckverlauf werden die vergangenen Druckaufträge übersichtlich dargestellt und lassen sich dort schnell und einfach reproduzieren. 

Objet Studio ist eine leistungsfähige Multiuser-Netzwerk-Lösung, die zum einen auf der Server-Workstation, welche direkt an den 3D-Drucker angeschlossen wird und zum anderen auf einer beliebigen Anzahl an Client-Computern installiert werden kann. So können mehrere Anwender parallel Aufträge vorbereiten und an den Server senden.

Die Aufträge erreichen die Warteschlange entweder gemäß vom Systemadministrator festgelegten Kriterien oder in chronologischer Reihenfolge. Jeder Anwender hat Zugriff auf seine eigenen Aufträge und kann diese auch nachträglich bearbeiten, löschen oder die Position in der Warteschlange verändern. Die Verwaltungsparameter und Zugriffsrechte können vom Administrator mühelos festgelegt und angepasst werden.

Kernfähigkeiten der Objet Studio Software

  • Automatische Zerlegen des 3D-Modells in einzelne Schichten (Slicing)

  • dynamisches Slicing verkürzt die Zeit vor dem Druck drastisch

  • Berechnen des voraussichtlichen Materialverbrauchs und der Laufzeit

  • automatische Berechnung der Stützkonstruktionen

  • automatische Platzierung der Modelle auf der Bauplattform bewirkt eine präzise und gleichmäßige Positionierung

  • Netzwerkfähigkeit unterstützt mehrere Benutzer

  • intuitive, assistentengeführte Wartung sorgt für einen optimalen, reibungslosen Betrieb ohne Ausfallzeiten

    alphacam