ST-130™

Fertigung hohler Faserverbundbauteile

Lösliches Modellmaterial für den 3D-Druck von verlorenen Kernen

ST-130 wurde speziell für den 3D-Druck von verlorenen Kernen entwickelt. Diese können im 3D-Druck hergestellt und später mit beispielsweise Glas- oder Karbonfasern laminiert oder mit Kautschuk vulkanisiert werden. Nach dem Aushärten der Faserverbundwerkstoffe lässt sich der 3D-gedruckte Kern einfach und rückstandslos auswaschen.

Der lösliche Kern unterliegt weitestgehend keiner Begrenzung in Bezug auf die Herstellung von spezifischen Geometrien. Da der Kern an einem Stück gedruckt werden kann entsteht auch keine typische Klebenaht, wie bei der herkömmlichen Fertigung von Faserverbundbauteilen. Das auswaschbare Modellmaterial ST-130 ist Temperaturbeständig bis ca. 120° C und hält auch den auftretenden Prozessdrücken und -temperaturen von Sterilisationsverfahren im Autoklav stand.

ST-130 und das dazugehörige ST-130_S Stützmaterial sind für folgende FDM 3D-Drucker verfügbar: Fortus 450mc, Stratasys F900

Angebot anfordern

Anwendungsbeispiele

  • 3D-Druck von Werkzeugen zur Herstellung hohler Faserverbundbauteile

  • Anwendungen in der Automobilindustrie

  • Anwendungshinweise und einen ausführlichen Guide finden Sie in den Downloads